Homo oeconomicus

Tragfähiges Modell oder unbrauchbare Fiktion ökonomischen Handelns?

Beitrag aus Praxis Politik - Ausgabe Juni Heft 3 / 2017

Produktinformationen

Produktnummer OD200034014977
Schulform
Realschule, Erweiterte Realschule, Sekundarschule, Mittelschule, Regelschule, Regionale Schule, Oberschule, Gymnasium, Sekundarstufe II, Berufsschule, Hochschule, Fachoberschule/Berufsoberschule, Fachschule
Schulfach Politik
Klassenstufe 8. Schuljahr bis 11. Schuljahr
Seiten 7
Dateigröße 855,4 kB
Dateiformat PDF-Dokument
AutorInnen Jana Bretschneider

Beschreibung

Der Homo oeconomicus ist eines der zentralen Modelle der neoklassischen Wirtschaftstheorie und Grundlage für die Erklärung vieler wirtschaftlicher Zusammenhänge. Gleichzeitig ist es aber ein deutlich begrenztes Modell zur Erklärung menschlichen Handelns in ökonomischen Entscheidungssituationen.

Schlagworte: Wirtschaft, Handeln, Wirtschaftstheorien, Homo oeconomicus, Classroom experiment, Ökonomische Verhaltenstheorie, Entscheiden, Verhaltensökonomie

AboPlusWeb abschließen und Inhalte kostenfrei nutzen

Printausgabe + Online-Archiv!

Lassen Sie sich Ihre Fachzeitschrift direkt nach Hause liefern. Sie erhalten außerdem kostenfreien Zugriff auf alle Beiträge im Online-Archiv Ihrer Fachzeitschrift!

Abo abschließen

Weitere Inhalte der Ausgabe

Wirtschaft
Entscheiden und Handeln

Dateigröße: 1,1 MB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 8. Schuljahr bis 11. Schuljahr

"Haaaa-mmer Schuhe hast du an."
Social Media und Konsumentscheidungen

Dateigröße: 1,7 MB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 8. Schuljahr bis 10. Schuljahr

Vertrauen
Voraussetzung ökonomischer Austauschbeziehungen

Dateigröße: 1,3 MB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 10. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Alle 7 Inhalte dieser Ausgabe anzeigen

Spar-Pakete