Kinderrechte und subjektorientierte Kinderpolitik

Beitrag aus Praxis Politik - Ausgabe August Heft 4 / 2015

Produktinformationen

Produktnummer OD200034014763
Schulform
Hauptschule, Realschule, Erweiterte Realschule, Sekundarschule, Mittelschule, Regelschule, Regionale Schule, Oberschule, Gymnasium, Sekundarstufe II, Berufsschule
Schulfach Politik
Klassenstufe 5. Schuljahr bis 13. Schuljahr
Seiten 5
Erschienen am 01.08.2015
Dateigröße 1,1 MB
Dateiformat PDF-Dokument

Beschreibung

Die Entstehung von Kinderrechten bis zu ihrer Verankerung in der UN-Kinderrechtskonvention (1989) war ein langer Prozess, in dessen Verlauf sich der Blick auf Kinder und Kindheit(en) grundlegend verändert hat. Als Rechtssubjekte verstanden, sind Kinder nicht mehr Objekt beliebigen Handelns von Erwachsenen, wie immer es motiviert sein mag, sondern können selbst Rechte in Anspruch nehmen und auf der Erfüllung ihrer Rechte bestehen. Die kinderpolitischen Konsequenzen, die sich daraus ergeben, sollen im Folgenden erörtert werden. Dabei wird der Frage der Bürgerschaft von Kindern besondere Aufmerksamkeit gewidmet.

Schlagworte: Kinderrechte, Menschenrechte, Kinder und Jugendliche

AboPlusWeb abschließen und Inhalte kostenfrei nutzen

Printausgabe + Online-Archiv!

Lassen Sie sich Ihre Fachzeitschrift direkt nach Hause liefern. Sie erhalten außerdem kostenfreien Zugriff auf alle Beiträge im Online-Archiv Ihrer Fachzeitschrift!

Abo abschließen

Weitere Inhalte der Ausgabe

Kinderrechte
Auch im Unterricht eine vielschichtige Angelegenheit

Dateigröße: 815,1 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 5. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Wer weiß, was für Kinder gut ist?
Die Kinderrechtsdebatte im Grundgesetz

Dateigröße: 1008,1 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 9. Schuljahr bis 13. Schuljahr

25 Jahre Kinderrechtskonvention
Verpflichtung und Aufgabe

Dateigröße: 1,3 MB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 7. Schuljahr bis 9. Schuljahr

Alle 10 Inhalte dieser Ausgabe anzeigen

Spar-Pakete