Ist ewiger Friede möglich?

Immanuel Kants Friedensschrift als (realistische) Utopie

Beitrag aus Praxis Politik - Ausgabe Februar Heft 1 / 2015

Produktinformationen

Produktnummer OD200034014702
Schulform
Hauptschule, Realschule, Erweiterte Realschule, Sekundarschule, Mittelschule, Regelschule, Regionale Schule, Oberschule, Gymnasium, Sekundarstufe II, Berufsschule
Schulfach Politik
Klassenstufe 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr
Seiten 7
Erschienen am 01.02.2015
Dateigröße 3,0 MB
Dateiformat PDF-Dokument
AutorInnen Jana Bretschneider, Kersten Ringe

Beschreibung

Die Frage nach der Möglichkeit, die Welt ein- und für allemal zu befrieden, bewegt Philosophen seit der Entstehung ihrer Disziplin. Bis zum Zeitalter der Aufklärung, in dem Kants Schrift "Zum ewigen Frieden" (1795) eine zentrale Stellung einnimmt, wurde angenommen, Frieden sei nur durch die entsprechende moralische Einstellung der Menschen bzw. ihrer Herrscher erreichbar.

Schlagworte: Kant (Immanuel), Vereinte Nationen, Krieg, Fächerübergreifender Unterricht, Politische Utopien, Frieden, Utopien

AboPlusWeb abschließen und Inhalte kostenfrei nutzen

Printausgabe + Online-Archiv!

Lassen Sie sich Ihre Fachzeitschrift direkt nach Hause liefern. Sie erhalten außerdem kostenfreien Zugriff auf alle Beiträge im Online-Archiv Ihrer Fachzeitschrift!

Abo abschließen

Weitere Inhalte der Ausgabe

Das Unmögliche denken
Geschichte, Funktion und Aspekte politischer Utopien

Dateigröße: 943,4 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 8. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Lernen an Utopien

Dateigröße: 1,2 MB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 8. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Thomas Morus: Utopia
Gegenbild - Vorbild - Humanistenscherz?

Dateigröße: 1,1 MB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Alle 8 Inhalte dieser Ausgabe anzeigen

Spar-Pakete