Formen des Kennenlernens

Was kennzeichnet erste Gespräche zwischen dem Ich und dem Anderen?

Beitrag aus Praxis Philosophie und Ethik - Ausgabe Dezember Heft 6 / 2017

Produktinformationen

Produktnummer OD200048000624
Schulform
Realschule, Erweiterte Realschule, Sekundarschule, Mittelschule, Regelschule, Regionale Schule, Oberschule, Gymnasium, Sekundarstufe II
Schulfach Ethik, Philosophie
Klassenstufe 10. Schuljahr bis 13. Schuljahr
Seiten 4
Erschienen am 01.12.2017
Dateigröße 452,1 kB
Dateiformat PDF-Dokument
AutorInnen TIM PÖRSCHKE

Beschreibung

Die Formen des Kennenlernens
sind in ihren Grundstrukturen stark
variabel: Haben die Großeltern sich
noch kennen- und lieben gelernt,
weil sie in benachbarten Straßen
groß wurden, auf dieselbe Schule
gingen, nahezu über die gleichen
Möglichkeiten der Freizeitgestaltung
verfügten, so sind diese Notwendigkeiten
der geografischen Nähe und
der face-to-face Kommunikation
heute längst keine Voraus setzungen
mehr für jed e Form der zwischenmenschlichen
Beziehung ...

Schlagworte: Ich, Ich und der andere, Kennenlernen, Beziehung, Liebe, Freundschaft, Andere

AboPlusWeb abschließen und Inhalte kostenfrei nutzen

Printausgabe + Online-Archiv!

Lassen Sie sich Ihre Fachzeitschrift direkt nach Hause liefern. Sie erhalten außerdem kostenfreien Zugriff auf alle Beiträge im Online-Archiv Ihrer Fachzeitschrift - nur für Privatpersonen!

Abo abschließen

Weitere Inhalte der Ausgabe

Das Ich und der Andere – die anderen und ich
Der Mensch im Spannungsfeld von Beziehungen

Dateigröße: 112,6 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 5. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Bin ich schön?
Das Ich im Spiegel des Anderen

Dateigröße: 1,3 MB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 5. Schuljahr bis 6. Schuljahr

Vom Nutzen der Feindschaft
oder: „Die Freunde nennen sich aufrichtig; die Feinde sind es“1

Dateigröße: 120,1 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 5. Schuljahr

Alle 15 Inhalte dieser Ausgabe anzeigen

Spar-Pakete