Der „Zwei-plus-Vier-Vertrag“

Außenpolitisches Gründungsdokument des vereinten Deutschland

Beitrag aus Praxis Geschichte - Ausgabe Juli Heft 4 / 2018

Produktinformationen

Produktnummer OD200031013151
Schulform
Hauptschule, Realschule, Erweiterte Realschule, Sekundarschule, Mittelschule, Regelschule, Regionale Schule, Oberschule, Gymnasium, Sekundarstufe II
Schulfach Geschichte, Politik
Klassenstufe 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr
Seiten 5
Erschienen am 02.07.2018
Dateigröße 226,8 kB
Dateiformat PDF-Dokument
AutorInnen Klaus Fieberg

Beschreibung

Der "Vertrag über die abschließende Regelung in Bezug auf Deutschland" vom 12. September 1990 ist das außenpolitische Gründungsdokument des wiedervereinigten Deutschland. Er garantiert die Grenzen in Europa, regelt Territorium und Bündniszugehörigkeit Deutschlands und den Abzug der Sowjettruppen. Schülerinnen und Schüler (Klasse 11-13) beurteilen die Bedeutung dieses bahnbrechenden völkerrechtlichen Vertragswerkes.

Schlagworte: Deutsche Einheit, Helmut Kohl, Wiedervereinigung, Zwei-plus-Vier-Vertrag

AboPlusWeb abschließen und Inhalte kostenfrei nutzen

Printausgabe + Online-Archiv!

Lassen Sie sich Ihre Fachzeitschrift direkt nach Hause liefern. Sie erhalten außerdem kostenfreien Zugriff auf alle Beiträge im Online-Archiv Ihrer Fachzeitschrift - nur für Privatpersonen!

Abo abschließen

Weitere Inhalte der Ausgabe

Die Berliner Republik
Deutschlands neue Rolle in einer sich rasant wandelnden Welt

Dateigröße: 340,1 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 10. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Berliner Republik
Didaktisch-methodische Überlegungen

Dateigröße: 64,0 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 9. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Kanzler der Einheit
Brüche und Kontinuitäten in der exekutiven Gewalt

Dateigröße: 201,9 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 9. Schuljahr bis 10. Schuljahr

Alle 10 Inhalte dieser Ausgabe anzeigen

Spar-Pakete