Wandel der Institutionen

Von den Römischen Verträgen zum Vertrag von Lissabon

Beitrag aus Praxis Geschichte - Ausgabe Mai Heft 3 / 2018

Produktinformationen

Produktnummer OD200031013144
Schulform
Hauptschule, Realschule, Erweiterte Realschule, Sekundarschule, Mittelschule, Regelschule, Regionale Schule, Oberschule, Gymnasium, Sekundarstufe II
Schulfach Geschichte, Politik
Klassenstufe 9. Schuljahr bis 10. Schuljahr
Seiten 6
Erschienen am 02.05.2018
Dateigröße 196,0 kB
Dateiformat PDF-Dokument
AutorInnen Julia Kulbarsch-Wilke

Beschreibung

Die Europäische Union befindet sich seit ihren Anfängen in regelmäßigem Wandel und wird sich auch zukünftig neuen politischen Kontexten anpassen (müssen). Seit den 1950er Jahren hat sich die EU stark weiterentwickelt. Maßgeblich waren hierbei die Römischen Verträge und der Vertrag von Lissabon. Schülerinnen und Schüler (Klasse 9/10) befassen sich mit der institutionellen Gestaltung der europäischen Integration und deren historischen Hintergründen.

Schlagworte: Europäische Union, Lissabon-Vertrag, eG, EWG, EU, Römische Verträge, Europäische Gemeinschaft, Vertrag von Lissabon

AboPlusWeb abschließen und Inhalte kostenfrei nutzen

Printausgabe + Online-Archiv!

Lassen Sie sich Ihre Fachzeitschrift direkt nach Hause liefern. Sie erhalten außerdem kostenfreien Zugriff auf alle Beiträge im Online-Archiv Ihrer Fachzeitschrift - nur für Privatpersonen!

Abo abschließen

Weitere Inhalte der Ausgabe

Die Geschichte der EU
Motive und Antriebskräfte der Europäischen Integration

Dateigröße: 686,4 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 9. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Die Geschichte der Gegenwart Europas
Didaktisch-methodische Überlegungen

Dateigröße: 61,6 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 9. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Was ist Europa?
Eine Annäherung an das (eigene) Bild von Europa

Dateigröße: 213,5 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 9. Schuljahr bis 10. Schuljahr

Alle 10 Inhalte dieser Ausgabe anzeigen

Spar-Pakete