Wirtschaftskrisen

Didaktische Überlegungen

Beitrag aus Praxis Geschichte - Ausgabe Januar Heft 1 / 2017

Produktinformationen

Produktnummer OD200031013002
Schulform
Hauptschule, Realschule, Erweiterte Realschule, Sekundarschule, Mittelschule, Regelschule, Regionale Schule, Oberschule, Gymnasium, Sekundarstufe II, Berufsschule, Hochschule, Fachschule
Schulfach Geschichte
Klassenstufe bis 13. Schuljahr
Seiten 2
Dateigröße 491,2 kB
Dateiformat PDF-Dokument
AutorInnen Tobias Dietrich

Beschreibung

Euro-Krise, Brexit, Commerzbank-Krise. Fast täglich verkündigen Wirtschaftsjournalisten und Experten ökonomisch unsichere Lagen und Risiken unter dem Etikett der Krise. Wirtschaftshistoriker antworten auf die Frage, was man aus der Vergangenheit für die Lösung aktueller und die Verhinderung künftiger Krisen lernen könne: wenig bis nichts, denn jede Wirtschaftskrise hat ihre historischen Eigenarten. Indem sich die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I und II mit gravierenden gesamtwirtschaftlichen Störungen des 19. und 20. Jahrhunderts befassen, lernen sie, dass Krisen dem modernen Kapitalismus systemimmanent sind und dieser in höchstem Maße wandlungsfähig ist.

AboPlusWeb abschließen und Inhalte kostenfrei nutzen

Printausgabe + Online-Archiv!

Lassen Sie sich Ihre Fachzeitschrift direkt nach Hause liefern. Sie erhalten außerdem kostenfreien Zugriff auf alle Beiträge im Online-Archiv Ihrer Fachzeitschrift - nur für Privatpersonen!

Abo abschließen

Weitere Inhalte der Ausgabe

Wirtschaftskrisen
Kennzeichen oder Fluch des Kapitalismus?

Dateigröße: 2,6 MB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 12. Schuljahr

Das Elend der Massen
Die vorindustrielle Wirtschaftskrise 1846/47

Dateigröße: 2,3 MB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 8. Schuljahr bis 9. Schuljahr

Die Tulpenkrise
Prototyp moderner Spakulationskrisen?

Dateigröße: 2,4 MB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 8. Schuljahr bis 10. Schuljahr

Alle 10 Inhalte dieser Ausgabe anzeigen

Spar-Pakete