Die Auswirkungen der Rohingya-Krise in Bangladesch

Beitrag aus Geographische Rundschau - Ausgabe April Heft 4 / 2018

Produktinformationen

Produktnummer OD200030011190
Schulfach Erdkunde, Geographie
Klassenstufe 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr
Seiten 2
Erschienen am 21.03.2018
Dateigröße 752,1 kB
Dateiformat PDF-Dokument
AutorInnen Raquib Ahmed

Beschreibung

Die Rohingya-Krise trat 1962 das erste Mal deutlich in Erscheinung, als das Militär die Kontrolle in Myanmar übernahm. Die erste größere Flüchtlingswelle von Rohingyas traf 1978 in Bangladesch ein. Bis 1980 stieg die Zahl der Geflüchteten auf 300 000. Der jüngste massenhafte Zustrom begann Ende August 2017. Von August bis Mitte November 2017 kamen nach internationalen Schätzungen weitere 620 000 Rohingya-Flüchtlinge nach Bangladesch.

Schlagworte: Migration, Myanmar, Flucht

AboPlusWeb abschließen und Inhalte kostenfrei nutzen

Printausgabe + Online-Archiv!

Lassen Sie sich Ihre Fachzeitschrift direkt nach Hause liefern. Sie erhalten außerdem kostenfreien Zugriff auf alle Beiträge im Online-Archiv Ihrer Fachzeitschrift - nur für Privatpersonen!

Abo abschließen

Weitere Inhalte der Ausgabe

Meeresspiegelanstieg und Überschwemmungen an der Nordküste Zentraljavas
Physische Ursachen und soziale Anpassungsmaßnahmen

Dateigröße: 442,3 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Hochwasser in Jakarta – zwischen steigendem Risiko und umstrittenen Anpassungsmaßnahmen

Dateigröße: 427,2 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Überschwemmungen und Regionalentwicklung
Die Rolle von Industriebetrieben in Jakarta und Semarang

Dateigröße: 331,8 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Alle 10 Inhalte dieser Ausgabe anzeigen

Spar-Pakete