Der Osten der USA

Beitrag aus Geographische Rundschau - Ausgabe November Heft 11 / 2017

Produktinformationen

Produktnummer OD200030011139
Schulform
Oberschule, Gymnasium, Sekundarstufe II, Hochschule, Fachoberschule/Berufsoberschule, Fachschule
Schulfach Erdkunde, Geographie
Klassenstufe 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr
Seiten 6
Erschienen am 01.11.2017
Dateigröße 412,0 kB
Dateiformat PDF-Dokument
AutorInnen Barbara Hahn

Beschreibung

Im Osten der USA legten die Einwanderer die ersten Siedlungen an und 13 Kolonien gründeten 1776 die Vereinigten Staaten von Amerika. New York wurde zu einem Sehnsuchtsort, noch heute verkörpert die Stadt am Hudson River unser Image der USA. Der Osten der USA ist aber kein homogener Raum, sondern kann naturräumlich, klimatisch, historisch, politisch und sozioökonomisch in die Nord- und in die Südstaaten untergliedert werden. An dieser Stelle werden die am Atlantik gelegenen Staaten und die im Südwesten angrenzenden Bundesstaaten berücksichtigt, da enge wirtschaftliche und kulturelle Verflechtungen bestehen.

Schlagworte: Direktinvestitionen, Reurbanisierung, Deindustrialisierung

AboPlusWeb abschließen und Inhalte kostenfrei nutzen

Printausgabe + Online-Archiv!

Lassen Sie sich Ihre Fachzeitschrift direkt nach Hause liefern. Sie erhalten außerdem kostenfreien Zugriff auf alle Beiträge im Online-Archiv Ihrer Fachzeitschrift - nur für Privatpersonen!

Abo abschließen

Weitere Inhalte der Ausgabe

Wirtschaftliche Dynamik und Innovation in der Hauptstadtregion Washington D. C.

Dateigröße: 276,4 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Urban Farming in New York City – von Ernährungssicherheit zur „Grünen Gentrifizierung“

Dateigröße: 260,0 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Light Rail Renaissance

Dateigröße: 2,3 MB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Alle 9 Inhalte dieser Ausgabe anzeigen

Spar-Pakete