Die deutsche Energiewende

Beispiel für eine fundamentale Transition

Beitrag aus Geographische Rundschau - Ausgabe November Heft 11 / 2016

Produktinformationen

Produktnummer OD200030011035
Schulform
Oberschule, Gymnasium, Sekundarstufe II, Hochschule, Fachoberschule/Berufsoberschule, Fachschule
Schulfach Erdkunde, Geographie
Klassenstufe 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr
Seiten 8
Erschienen am 01.11.2016
Dateigröße 5,4 MB
Dateiformat PDF-Dokument
AutorInnen Antje Bruns

Beschreibung

Der Ausbau erneuerbarer Energien ist in den letzten Jahren durch eine hohe Dynamik gekennzeichnet. Wesentliche Triebkraft der Energiewende ist ein breiter gesellschaftlicher Konsens über die Abkehr von fossiler und atomarer Energieerzeugung, bei gleichzeitiger Hinwendung zu erneuerbaren Energien. Diese Entwicklung, die sich auf Raum und Landschaft durchpaust, ist gleichwohl mehr als ein Umstieg auf neue Energieträger. Es handelt sich um eine radikale Veränderung und einen umfassenden strukturellen Wandel der Energieerzeugung.

Schlagworte: Deutschland, Energieerzeugung, Energiepolitik

AboPlusWeb abschließen und Inhalte kostenfrei nutzen

Printausgabe + Online-Archiv!

Lassen Sie sich Ihre Fachzeitschrift direkt nach Hause liefern. Sie erhalten außerdem kostenfreien Zugriff auf alle Beiträge im Online-Archiv Ihrer Fachzeitschrift - nur für Privatpersonen!

Abo abschließen

Weitere Inhalte der Ausgabe

Energiewende global
Vorbild, Nachahmer, Übertragbarkeit

Dateigröße: 540,8 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Die Debatten um neue Stromtrassen als Symptomkonflikte der Energiewende

Dateigröße: 1,4 MB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Die globale Renaissance der Hydroenergie
Ursachen und Konsequenzen, Herausforderungen und Daten

Dateigröße: 9,4 MB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Alle 8 Inhalte dieser Ausgabe anzeigen

Spar-Pakete