Was uns alte DNA zur Veränderung vergangener Ökosysteme mitteilen kann

Beitrag aus Geographische Rundschau - Ausgabe Juli / August Heft 7-8 / 2014

Produktinformationen

Produktnummer OD200030010832
Schulform
Oberschule, Gymnasium, Sekundarstufe II, Hochschule, Fachoberschule/Berufsoberschule, Fachschule
Schulfach Erdkunde, Geographie
Klassenstufe 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr
Seiten 4
Erschienen am 15.07.2014
Dateigröße 887,7 kB
Dateiformat PDF-Dokument
AutorInnen Barbara Bramanti, Stephanie Hänsch

Beschreibung

In Folge von klimatische und kulturelle Veränderungen, haben sich im Laufe der Zeit eine Reihe von Spezies, Tier- und Pflanzenarten aber auch Bakterien und Pilze entwickelt, andere sind ausgestorben. Spuren dieser Entwicklungen können wir heutzutage noch in den sterblichen Überresten unserer Vorfahren und ihrer Umwelt finden, indem wir gelernt haben, ihre alte DNA (aDNA) zu untersuchen und interpretieren.

Schlagworte: Klima, Klimageschichte, Paläo-Klimaforschung

AboPlusWeb abschließen und Inhalte kostenfrei nutzen

Printausgabe + Online-Archiv!

Lassen Sie sich Ihre Fachzeitschrift direkt nach Hause liefern. Sie erhalten außerdem kostenfreien Zugriff auf alle Beiträge im Online-Archiv Ihrer Fachzeitschrift - nur für Privatpersonen!

Abo abschließen

Weitere Inhalte der Ausgabe

Paläoklimaforschung, Klimaschwankungen und kulturgeschichtliche Implikationen

Dateigröße: 1,1 MB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Jahrringdaten archäologischer Holzfunde als Klima- und Umweltarchiv

Dateigröße: 3,6 MB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Alpine Gletscherschwankungen während des Holozäns

Dateigröße: 4,5 MB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Alle 9 Inhalte dieser Ausgabe anzeigen

Spar-Pakete