Auf den Einzelfall kommt es an!

Unterschiedliche Auswirkungen derselben invasiven Art auf ozeanischen Inseln

Beitrag aus Geographische Rundschau - Ausgabe März Heft 3 / 2011

Produktinformationen

Produktnummer OD200030010408
Schulform
Oberschule, Gymnasium, Sekundarstufe II, Hochschule, Fachschule
Schulfach Biologie, Erdkunde, Geographie
Klassenstufe 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr
Seiten 6
Erschienen am 17.02.2011
Dateigröße 1,5 MB
Dateiformat PDF-Dokument
AutorInnen Ingo Kowarik, Heinke Jäger, Leonie Fischer, Moritz von der Lippe

Beschreibung

Biologische Invasionen sind weltweit ein wesentliches Naturschutzproblem. Allerdings kann der Problemstatus einer Art stark variieren: regional und in verschiedenen Lebensräumen. So zeigt das Beispiel des Chinanrindenbaums Grenzen von Verallgemeinerungen auf: Dieselbe Art kann unter verschiedenen Bedingungen positive wie negative Folgen für die biologische Vielfalt ozeanischer Inseln haben. Diese Einsicht hat erhebliche Auswirkungen für Naturschutzstrategien.

Schlagworte: Biologische Invasionen, Neophyten, Chinarindenbaum, Galapagos, Neobiota

AboPlusWeb abschließen und Inhalte kostenfrei nutzen

Printausgabe + Online-Archiv!

Lassen Sie sich Ihre Fachzeitschrift direkt nach Hause liefern. Sie erhalten außerdem kostenfreien Zugriff auf alle Beiträge im Online-Archiv Ihrer Fachzeitschrift - nur für Privatpersonen!

Abo abschließen

Weitere Inhalte der Ausgabe

Biologische Invasionen
Muster, Prozesse und Mechanismen der Bioglobalisierung

Dateigröße: 1,7 MB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Pflanzeninvasionen in Gebirgen
Modellsystem für die Forschung, Handlungsbedarf für den Naturschutz

Dateigröße: 719,2 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Von Bibern und Menschen auf Feuerland

Dateigröße: 882,6 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Alle 9 Inhalte dieser Ausgabe anzeigen

Spar-Pakete