Konsequenzen der Nationalparkgründung im Ruwenzori (Uganda)

Beitrag aus Geographische Rundschau - Ausgabe Februar Heft 2 / 2011

Produktinformationen

Produktnummer OD200030010400
Schulform
Oberschule, Gymnasium, Sekundarstufe II, Hochschule, Fachschule
Schulfach Erdkunde, Geographie
Klassenstufe 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr
Seiten 7
Erschienen am 01.02.2011
Dateigröße 1007,1 kB
Dateiformat PDF-Dokument
AutorInnen Ernst Steinicke

Beschreibung

Die meisten Schutzgebiete in Zentral- und Ostafrika wurden bereits unter der Kolonialherrschaft
eingerichtet. Es überrascht daher nicht, dass diese ohne Berücksichtigung der einheimischen
Bevölkerung entstanden sind. Aber auch bei jenen Nationalparks bzw. Naturreservaten, welche die Regierungen in Kenia, Uganda, Ruanda oder in der Demokratische Republik Kongo (Zaïre) seit der Entkolonialisierung auswiesen, wurde die ansässige Bevölkerung in der Regel nicht gefragt; viele entstanden sogar gegen den ausdrücklichen Willen der dort siedelnden Ethnien.

Schlagworte: Nationalparks, Ostafrika, Ruwenzori (Uganda)

AboPlusWeb abschließen und Inhalte kostenfrei nutzen

Printausgabe + Online-Archiv!

Lassen Sie sich Ihre Fachzeitschrift direkt nach Hause liefern. Sie erhalten außerdem kostenfreien Zugriff auf alle Beiträge im Online-Archiv Ihrer Fachzeitschrift - nur für Privatpersonen!

Abo abschließen

Weitere Inhalte der Ausgabe

Daseinsvorsorge und Bürgerpartizipation

Dateigröße: 271,4 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Ländliche Räume in Deutschland
Differenzierungen, Entwicklungspfade und -brüche

Dateigröße: 659,1 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Krieg in den Dörfern und auf den Feldern?
Zur Politischen Geographie der Grünen Gentechnik

Dateigröße: 726,3 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Alle 9 Inhalte dieser Ausgabe anzeigen

Spar-Pakete