ICIDH und ICF

Systeme mit Erklärungswert im Kontext der schulischen Geistigbehindertenpädagogik

Beitrag aus Lernen Konkret - Heft 1 / 2016

Produktinformationen

Produktnummer OD200051000002
Schulfach Fachunabhängig, Pädagogik, Heil- und Sonderpädagogik
Klassenstufe 1. Schuljahr bis 10. Schuljahr
Seiten 3
Dateigröße 141,7 kB
Dateiformat PDF-Dokument
AutorInnen HANS-JÜRGEN PITSCH, ARTHUR LIMBACH-REICH

Beschreibung

Kategorisierungen und kausalanalytische Modelle kognitiver Fehlentwicklungen haben in Pädagogik wie bei interessierten Eltern weitverbreitete Aufnahme gefunden, erwächst aus ihnen doch die Erwartung, Probleme beim schulischen Lernen besser erfassen und erklären zu können. Einige Verfahren versuchen, wesentliche Ursachenstränge und Bedingungsfaktoren zu beschreiben und miteinander in Beziehung zu setzen. Bekannt geworden und verbreitet sind die ICIDH und die ICF, die möglicherweise bei der Klärung des Phänomens "geistige Behinderung" helfen können. Inwieweit sie auch zur Planung eines angemessenen Unterrichts beitragen können, will der Beitrag klären.

Schlagworte: Diagnostik, Geistige Entwicklung

Weitere Inhalte der Ausgabe

Diagnostik im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung (FgE)

Dateigröße: 316,8 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 1. Schuljahr bis 10. Schuljahr

Diagnostik im Dialog

Dateigröße: 141,5 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 1. Schuljahr bis 10. Schuljahr

Grundlagen der individuellen Förderplanung im FgE

Dateigröße: 338,7 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 1. Schuljahr bis 10. Schuljahr

Alle 11 Inhalte dieser Ausgabe anzeigen

Spar-Pakete