Zur Didaktik des außerschulischen Lernens

Lernen zwischen Primärerfahrung und Handlungsorientierung

Beitrag aus Praxis Schule 5-10 - Ausgabe April Heft 2 / 2011

Produktinformationen

Produktnummer OD200033011808
Schulform
Orientierungsstufe, Förderstufe, Hauptschule, Realschule, Erweiterte Realschule, Sekundarschule, Mittelschule, Regelschule, Regionale Schule, Oberschule
Schulfach Pädagogik
Klassenstufe 5. Schuljahr bis 10. Schuljahr
Seiten 4
Erschienen am 17.03.2011
Dateigröße 537,7 kB
Dateiformat PDF-Dokument
AutorInnen Thomas Brühne

Beschreibung

Das Lernen an außerschulischen Lernorten ist keine neuartige Modeerscheinung pädagogischen Handelns, sondern besitzt eine lange Bildungstradition und kann historisch bis Comenius (1592-1670) zurückverfolgt werden. Aufgrund drohender Verluste an Primärerfahrungen von Kindern und Jugendlichen erscheint die wirklichkeitsnahe Öffnung des Unterrichts für die gegenwärtige Bildungspraxis zunehmend wichtiger.

Schlagworte: Außerschulische Lernorte, Handlungsorientierung

Weitere Inhalte der Ausgabe

Dialog auf Augenhöhe
Klingende Brücken zwischen Jung und Alt im Projekt "Kultur-Arche"

Dateigröße: 279,9 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 5. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Einmal quer durch Europa
Die Erarbeitung eines Portfolios zur Erkundung der Wahrzeichen Europas

Dateigröße: 425,3 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 10. Schuljahr

Kaffee macht mobil
Inszenierte Bildung am außerschulischen Lernort Autostadt in Wolfsburg

Dateigröße: 788,3 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 8. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Alle 9 Inhalte dieser Ausgabe anzeigen

Spar-Pakete