Mein Tipp: Schüler zum Sprechen bringen

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

damit das Sprechen im Englischunterricht nicht zu kurz kommt, pflege ich bestimmte Rituale.

Ein Ritual, das sowohl das monologische als auch das dialogische Sprechen besonders gut fördert und unterstützt, ist „Let's talk“: Zu Beginn jeder Englischstunde führen die Schülerinnen und Schüler kurze Gespräche mit Hilfe ihres persönlichen Let's talk-Booklet. Dazu tauschen sie sich im milling around mit wechselnden Gesprächspartnern für fünf Minuten aus. Sie entscheiden sich frei für Themen, in denen sie sich sicher fühlen oder auch für Themen, in denen sie noch Übungsbedarf haben. Mit Hilfe der sprachlichen Unterstützungsangebote im Booklet und ihren individuellen Ergänzungen sprechen sie dann über unterschiedliche Themen. Je nach Lernniveau nehmen die Lernenden dabei individuelle sprachliche Unterstützung in Anspruch. Der geschützte Raum der Partnerarbeit hilft zudem Sprechhemmungen abzubauen.

Zusätzlich hält das Let's talk-Booklet Redemittel zur Aufrechterhaltung von Gesprächen bereit, die immer wieder zum Einsatz kommen können und so gefestigt werden.

Die Camden Market Let’s talk-Booklets habe ich für das 5. und 7. Schuljahr entwickelt und meine Schülerinnen und Schüler damit erfolgreich zum Sprechen gebracht.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Ihre
Daniela Byvank

PS: Für das 6. Schuljahr entwickele ich gerade das Let's write-Booklet. Es erscheint zum Schuljahr 2016/17.
Daniela Byvank unterrichtet Englisch, Deutsch und praktische Philosophie an der Friedrich-Ebert Schule in Hürth