Indian Gaming in den USA

Die kulturelle Wiederbelebung der Indian Nations durch staatliches Glücksspiel

Beitrag aus Geographische Rundschau - Ausgabe Juni Heft 6 / 2017

Produktinformationen

Produktnummer OD200030011099
Schulform
Oberschule, Gymnasium, Sekundarstufe II, Hochschule, Fachoberschule/Berufsoberschule, Fachschule
Schulfach Erdkunde, Geographie
Klassenstufe 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr
Seiten 6
Dateigröße 930,7 kB
Dateiformat PDF-Dokument
AutorInnen Anton Escher, Manuel Eckstein

Beschreibung

In den USA vollzieht sich derzeit eine gesellschaftliche Wende für die 567 von der US-Regierung als Indian Nations anerkannten Stämme der Native Americans. Seit den 1980er-Jahren legalisiert, betreiben mittlerweile 243 Stämme 479 Casinos mit einem Gesamtumsatz von 28,9 Mrd. US-$ im Jahr 2014. Indian Gaming kann als Antrieb und Ausdruck eines sich gegenwärtig vollziehenden Wandels im Verhältnis von Native Americans und der übrigen Bevölkerung in den USA betrachtet werden.

Schlagworte: kulturelle Identität, native americans, Oklahoma

AboPlusWeb abschließen und Inhalte kostenfrei nutzen

Printausgabe + Online-Archiv!

Lassen Sie sich Ihre Fachzeitschrift direkt nach Hause liefern. Sie erhalten außerdem kostenfreien Zugriff auf alle Beiträge im Online-Archiv Ihrer Fachzeitschrift - nur für Privatpersonen!

Abo abschließen

Weitere Inhalte der Ausgabe

Die deutschen Mittelgebirge - von Armenhäusern zu Sehnsuchtsräumen

Dateigröße: 1,1 MB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr

UNESCO-Biosphärenreservat Rhön
Naturschutz, Kulturlandschaftserhalt und endogene Regionalentwicklung

Dateigröße: 225,4 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr

"150 Jahre Tradition - war's das schon?"
Felsklettern in der Sächsischen Schweiz als Bergsportkultur und Naturnutzung in der Vertikalen

Dateigröße: 253,7 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Alle 8 Inhalte dieser Ausgabe anzeigen

Spar-Pakete